NOSE to TAIL eating

Nose to tail eating ist für mich kein Trend. Es ist eine Frage des gesunden Menschenverstandes. Ich bin keine Köchin, keine Vertreterin der Lebensmittel- oder Gastrobranche, noch Mitglied einer Organisation.

Ich bin eine Privatperson, die den heutigen Fleischkonsum in Frage stellt. Ein jährlicher Konsum von 51 Kilo pro Person und dann nur Edelstücke – diese Rechnung geht einfach nicht auf. Ich finde es einen ökologischen, ökonomischen und darüber hinaus auch kulinarischen Unsinn. Aber bevor ich schaffe, dass sich andere Menschen ändern, muss ich mich selber ändern. In dieser Botschaft steckt mein ganzes Herzblut.

Meine Motivation: weg vom anonymen Fleisch aus der Plastikverpackung – zurück zum Tier.

Medien:

Weitere Infos rund ums Schlachten und Innereien:

Poster_A1_Rind_8_def_fin_081116
Jetzt bestellen unter mail@zumfressngern.ch
DSC_2703
Schweineleber

 

Hier sind meine Rezepte:

Hirn

hirniwurst
Oerliker Hirniwurst
DSC_2660-2
Geschlinge: Hofschlachtung von meinem Schweinli

Euter

  • Euter-Carpaccio von der Milchkuh mit Herbstsalat
dsc_4293
Euter Milchkuh

Spanische Nierli und andere Eier

Flauschige Hoden

Kopf bzw. Backen

Aorta

  • laotische Aorta vom Rind mit Chili-Dip

Zunge

Ohren

aaa

schweinsörhli
knusprige Schweinsöhrli

Herz

Blut

DSC_2895
Boudin à la crème im Schafsdarm
a02c4264
Ich wurste mit dem „Verband zur Föderung des Ansehens von Blut- und Leberwürsten“ (Foto: Charly Keiser)

Leber

Lunge

Auge

Bauch

Fett

DSC_2012
Schwarzwurzelsalat mit Lardo

 

Im und am Knochen

Füsse

Kuhmagen

Zwerchfell

Schwanz

DSC_1553
Coda alla vaccinara

Geflügel

Blog45
Suppenhuhn mit ungelegten Eiern

Süsswasserfische

Kleiner Hecht aus dem Bodensee

Vorderviertel und andere verkannte Stücke

 

DSC07512