Artischockensuppe aus Jerusalem

Auf englisch übersetzt heisst Topinambur Jersualem Artichoke. Und tatsächlich besonders in der Suppe erinnert der Geschmack des Gemüses an Artischocken. Topinambur ist ein typisches Wintergemüse. Doch der Frühling steht vor der Tür, es lassen sich bereits die ersten Schneeglöckchen in meinem Garten blicken, und es ist somit meine letzte Chance, in dieser Saison Topinambur zu kochen. Gekauft habe ich die Knolle übrigens beim BioLand-Stand am Zürcher Hauptbahnhof. Es ist zwar nicht deklariert, aber es handelt sich beim Sortiment oft um Pro Specie Rara-Gemüse.

2015-02-28 12.30.43Ich schäle die Knolle nicht. Die Schale schmeckt gut und somit gibt es keinen Grund, sie wegzuwerfen. Dies ist mein Mini-Mini-Beitrag zu der Leaf to Root-Aktion von waskochen.ch. In diesem Sinne kann man auch noch die Zwiebelschale für Ostern sammeln. Sie eignen sich zum Färben von Eiern.

IMG_20150305_100616Zutaten (2 Personen):

Butter zum Andünsten
1 kleine Knoblauchzehe, gepresst
1 Zwiebel, fein gehackt
ca. 200g Topinambur, mit der Gemüsereibe fein gehobelt
1 grosse mehligkochende Kartoffel, sehr fein gewürfelt
5dl selbstgemachte Gemüse- oder Hühnerbouillon (siehe hier)
Rahm nach Belieben
1 Prise Zucker
Salz und Pfeffer
Trüffel- oder Schnittlauchöl

Zubereitung:

1. Zwiebel in Butter andünsten. Kartoffeln beigeben und mit Bouillon ablöschen.

2. Alles 5 Minuten köcheln lassen und danach die Topinamburscheiben hinzugeben. Für weitere 12-15 Minuten köcheln lassen.

3. Mit dem Stabmixer pürieren. Nach Belieben mit Rahm verfeinern und mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen.

4. Mit einem Spritzer Trüffel- oder Schnittlauchöl servieren. Schnittlauchöl kann man selber machen, indem man etwas Schnittlauch mit Sonnenblumenöl püriert.

Dazu passt: Brot.

IMG_20150305_082118

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.