Pastinakenkuchen (Ottolenghi-Style)

Wir haben im Büro einem Kuchenwettbewerb veranstaltet. Zu meiner Verwunderung waren die Ambitionen, was Präsentation und Dekoration anging, ungebremst; von PowerPoint-Präsentationen bis Tanzeinlagen war alles dabei. Mein Team wählte Yotam Ottolenghi’s Carrot and Walnut Cake, der sich in der Bloggerlandschaft einen Namen gemacht hatte (siehe z.B. hier). Der Kuchen erzielte trotz mangelnden Präsentationsbemühungen Platz 2 von 9 Gruppen.

Shalom Ottolenghi, Toda!

Ich war bei der Präsentation nicht dabei, weil ich mich kurzfristig entschied, nach London zu fahren.  Und nun kann ich natürlich nicht über einen Kuchen schreiben, den ich nicht selbst probiert habe. Ich hab den Ottolenghi-Kuchen deswegen nochmals backen – nur mit einer kleiner Änderung: Ich habe Pastinaken anstelle von Rüeblis verwendet. Die Idee kam mir wegen der leckeren Pastinakenglace, die ich im St. John’s in London gegessen habe.

Pastinaken sind jetzt reif. Gerieben werden sie cremig und schmecken leicht süsslich. Zusammen mit den gerösteten Baumnüssen aus meinem Garten ergibt es die perfekte Mischung:

saftig, cremig und crunchy!

Zutaten (Form ca. Ø 20cm):

200g Sonnenblumenöl (2.4dl) oder ein anderes neutrales Öl
260g Zucker
1 Ei und 1 Eigelb, verrührt
50g gehackte Baumnüsse, geröstet (!)
50g Kokosflocken
175g Pastinaken, mit der Röstiraffel gerieben
½ Abrieb einer Orange
160g Mehl
½ TL Backpulver
½ TL Natron
1 TL Zimt, gemahlen
¼ TL Nelkenpulver
2 Eiweiss
Prise Salz

für das Topping:
175g Frischkäse
65g weiche Butter
20g Puderzucker
25g flüssigen Honig oder Ahornsirup
30g gehackte Baumnüsse, geröstet (!)

Zubereitung:

1. Form mit Backpapier auslegen.

2. Zucker und Öl ca. eine Minute lang mixen. Vorsichtig die Ei-Mischung zugeben. Orangenabrieb, Baumnüsse, Kokos und Pastinake unterheben und gut vermischen.

3. Mehl, Backpulver, Natron und Gewürze zum Teig geben und vorsichtig vermengen.

4. Eiweiss mit einer Prise Salz steifschlagen und vorsichtig in mehreren Schritten unter die Eimasse heben.

5. Kuchen bei 170° circa 1h backen (je nach Ofen etwas länger).

6. Kuchen vollständig auskühlen lassen.

7. Für das Topping Frischkäse aufschlagen. Separat Butter, Puderzucker und Honig so lange rühren, bis die Masse luftig wird. Den Frischkäse vorsichtig zur die Buttermischung geben.

8. Das Topping auf dem Kuchen verteilen und mit gerösteten Baumnüssen garnieren.

Dazu passt: sonntags eine Joggingrunde einplanen!

Mein Tipp: ganz dünne Scheiben schneiden, weil der Kuchen so nahrhaft ist! Er reicht für 10 Personen. Ohne das Topping hält er sich problemlos mehrere Tage im Kühlschrank.

kuchencollage

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.