Pulled Pork für Eilige

Ja, wir müssen uns mehr Zeit zum Kochen nehmen. Doch wie viele Stunden darf es sein? Duri Campbell, mein Grillmentor, zeigte wie man in 20 Stunden ein Stück Schweinefleisch in einen angesagten amerikanischen Hipsterburger namens Pulled Pork verwandeln kann. Ob mein Minimax von Big Green Egg dieser Herausforderung allerdings gewachsen sei, brachte sogar Duri ins Grübeln. Deutlich schneller ging es bei Andy lieberlecker. Nur 9 Stunden ruhte sein Säuli bei 120 Grad im Rohr.

Männer, das ist mir zu lang!

Eigentlich mag ich diese amerikanischen Trends ja gar nicht. Der einizige Grund weshalb ich es euch trotzdem vorstellen möchte, ist die Wertschätzung von weniger edlen Stücken. Praktisch jede Woche könnte ich ein kiloschweres Stück Terrasuisse- oder Naturafarm-Fleisch für gut 10 Franken erstehen. Es sind Sonderangebote, denn grosse Fleischstücke sind Ladenhüter. Wer will den heute schon noch einen grossen Sonntagsbraten kochen?

Deshalb möchte ich Pulled Pork zubereiten und zeigen, wie leicht man aus vermeintlich weniger guten Qualität ein tolles Essen zaubern kann. Für die Zubereitung habe ich auf die Hilfe meines 39jährigen Dampfkochtopf vertraut. Diese Zubereitung muss also das Hipsterherz erfreuen.

Der Dampfkochtopf
Spart Zeit und Energie, weil der Dampf im Topf einen Überdruck erzeugt. Das verringert die Kochzeit auf fast einen Fünftel der Zeit. In einem normalen Topf erreicht das Wasser maximal 100 Grad. Im Dampfkochtopf liegt die Temperatur zwischen 109 und 117 Grad.

Konkret bedeutet das im Falle des Pulled Pork, dass sich die ganze Übung auf 90 Minuten reduziert! Zum Schluss wird das Fleisch zerzupft und zusammen mit allerlei Beilagen und Saucen in einem Brötli serviert. So geht das!

Wenn man nicht den Anspruch hat, das Fleisch zu grillieren, ist es ein relativ einfaches, unkompliziertes Essen. Es lässt sich gut für eine grössere Menge von Personen vorbereiten und schmeckt auch Kindern. Man könnte das Fleisch (ganz vorsichtig) in einer Aluschale im Grill anräuchern… Aber ich habs nicht gemacht.

Der Grill war im Übrigen trotzdem an. Ich habe den Kabis für den Coleslaw Salat darin grilliert! Feiiin!

 

Pulled Pork für Eilige

Zutaten für 6 Personen:

1.2 kg Schweinsschulter* ohne Schwarte

3 EL Rohrzucker (am besten Moscavado)
1 TL Cayennepfeffer
1EL edelsüsser Paprika
1 EL geräuchtes Paprikapulver**
je 2 TL Koriander und Kreuzkümmel, gemahlen
1 EL Salz
2 Knoblauchzehen, gepresst

Sonnenblumenöl zum Anbraten
2dl Bier
3 EL Apfelessig
1 Zwiebel, ungeschält grob zerschnitten
1 Lorbeerblatt

* Tut euch den Gefallen und kauft ein Stück vom Freilandschwein.
** Bei La Cucina in der Europaallee oder bei Schwarzenbach im Niederdorf erhältlich.

Zubereitung:

1. Das Fleisch mindestens 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen.

2. Kräftig mit der Gewürzmischung einreiben (ich nehme etwas Sonnenblumenöl, damit es besser haftet). Wer Zeit hat, mariniert das Fleisch über Nacht.

DSC_4129-2

3. Bei mittlerer Stufe rundum anbraten. Nicht zu stark, sonst wird das Paprika bitter.

4. Zusammen mit der Flüssigkeit in den Dampfkochtopf geben. Den Topf verschliessen, die Hitze voll aufdrehen, bis die 2. Rille erreicht ist, danach die Hitze reduzieren. 90 Minuten lang auf der 2. Rille garen.

5. Den Dampfkochtopf abkühlen und öffnen. Man kann das Pulled Pork nun gleich mit 2 Gabeln zerzupfen (pullen), oder in der Flüssigkeit auf sehr tiefer Stufe noch über längere Zeit warm halten.

Serviervorschlag: Pitabrötli, eine rauchige BBQ-Sauce (Ich: Mispel-Chutney), gepickelte Rüeblistreifen und ein grillierter, leichter Coleslaw (ohne Mayo). Die Idee zur stimmigen Kombo stammt von Duri’s Frau.

DSC_4131-3

DSC_4145-2

Resteverwertung: wie wärs mit einem Chili con carne? Zerzupftes Fleisch im Sud erwärmen und schnell eine Dose Kidney-Bohnen unterrühren. Oder zu Pasta? Der Sud eignet sich auch gut für einen Risotto – man spart sich den Bouillon-Würfel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.