Bandnudeln mit Linsen und gelben Räben

Mein Faible für Linsen habe ich schon öfters betont. Ich schätze daher auch das Buch Linsenlust von Petra Kolip. Sie schreibt unter anderem über die Alba Leisa aus dem Schwabenland. Von dieser alten Linsensorte, gefördert von Slow Food, gibt es die grössere  Späths Alblinse 1. Sie ist besonders schmackhaft in Eintöpfen. Die kleinere Späths Alblinse 2 ist bissfester und eignet sich dadurch für Salate.

Leider ist sie für mich nur im Onlineshop erhältlich und keiner meiner deutschen Freunde konnte sie mir auf die Schnelle beschaffen. Ich behalte es jedoch auf meiner inneren To-Do-Liste. Ersetzt habe ich die Alb Leisa (Nr.1) mit der Berglinse von Alnatura.

Das Ursprungsrezept, es stammt von den Linsenbauern selbst, wären mit Linsen gefüllte Maultaschen und Kartoffelsalat gewesen. Aber wie’s halt so ist, ich muss neben dem Kochen doch noch was Anständiges arbeiten und danach war meine Motivation das Wallholz auszupacken gänzlich verschwunden. Aus den Maultaschen – bin halt keine gute Schwäbische Hausfrau – wurde kurzerhand Nudeln mit einer Linsensauce. War trotzdem sehr lecker. Auch in diesem Rezept findet man die gelbe Räbe; sie setzt ein wunderbaren farblichen Akzent. Langsam finde ich Gefallen an der hässlichen Knolle.

Anlass: Schnelles Gericht für einen gemütlichen Znacht

Zutaten:

300 g Berglinsen oder Alb-Leisa (Nr. 1)
2 EL Butter
3 EL Mehl
Ein grosszügiger Schluck Rotwein, je nach Geschmack
1/2 gelbe Räbe, sehr fein geschnitten
2 grosse Rüebli, sehr fein geschnitten
1 Zwiebel
8 braune Champignons, in Scheiben geschnitten
1 Prise Muskat, gerieben
Salz und Pfeffer
frische Petersilie zum Garnieren
Bergkäse, gerieben

300g Bandnudeln (bio) z.B. Parpadelle

Zubereitung:

1. Die Linsen in gesalzenem Wasser ca. 25 Minuten gar kochen.

2. Butter schmelzen lassen, Mehl einrühren und kräftig rühren. Unter ständigem Rühren soviel Linsenkochwasser dazugeben, dass eine dicke Sauce entsteht.  Mit Rotwein abschmecken. Die fertige Sauce mit den Linsen vermischen und salzen.

3. Nudeln kochen.

4. Separat das Gemüse einige Minuten andünsten. Pilze beigeben und ebenfalls unter die Linsensauce mischen. Allenfalls mit etwas Pastawasser die Sauce verdünnen. Mit Salz, Peffer und Muskat abschmecken. Mit Petersilie garnieren und wer mag noch etwas geriebenen Bergkäse darüber streuen.

Dazu passt: ein leichter Badischer Rotwein.

 

Blog5

Photo 09.11.14 19 05 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.