DSC_0832

Was bedeutet Nose to tail wirklich?

Mit seinem bereits im Jahre 1999 erschienenen Kochbuch prägte der Engländer Fergus Henderson die Redewendung Nose to tail eating. Darin beschreibt er, wie man jeden Teil eines Schweines verwerten kann.  Gemäss seinen Aussagen ist es anständig, möglichst alles von einem geschlachteten Tier zu essen. Besonders viel Beachtung schenkt man in diesem Zusammenhang der Zubereitung von Innereien. Von …

DSC_3435-2

Gastbeitrag: Pinot-Rhein-Vertikale

Ich schreibe meist über regionale Lebensmittel. Da muss auch Schweizer Wein zur Sprache kommen. Seit den 90er Jahren wird zugunsten der Qualität weniger Menge produziert, so dass Schweizer Weine den internationalen Vergleich nicht scheuen müssen. Dies zeigte sich kürzlich auch an einer Verkostung von Pinot Noir in Zürich. Der Mitbewohner, langjähriger Liebhaber der …

DSC_3690-2

Oerliker Hirniwurst

Ich bin in einem kleinen Dorf irgendwo im Mittelland zwischen Zürich und Basel aufgewachsen. Mein damaliger Klassenlehrer war kulinarisch betrachtet ein engstirniger Mensch. Eines Tages …

DSC_3617

Katzenfutter in Ehren

Ich habe kürzlich schon besagten Fleischschnitt umschrieben: das Leistenfleisch vom Rind. Daraus wird in anderen Ländern das so genannte Hanging Tender oder Onglet gewonnen. Es …

DSC_3599

Reminder: wilder Urwaldpfeffer

Im letzten Herbst habe ich mit meiner Bloggerkollegin Signora Pinella und mit Unterstützung vom Berner Gewürzlädeli La Cucina über verschiedene Salz- und …

DSC_3567

Last call for: Rhabarber-Chili-Gelée

Ich möchte zukünftig nur noch Rezepte aufschalten, wo ich eine kleine Geschichte dazu erzählen kann. Dieses hat aber leider keine. Ich habe das …

DSC_3504-2

Pfadfinderglück: Tandoori Chicken

Eine Joghurtmarinade eignet sich besonders bei Poulet wunderbar. Es macht das Fleisch zart und saftig. Eigentlich hätte ich mein Huhn einfach auf den Grill …

Fett und Schweinehirn

Hirn schmeckt wie Foie gras

Eigentlich wollte ich diese Woche ein Rezept mit Hirn aufschalten. Ich finde, es ist an der Zeit, euch noch einmal ein Rezept mit …

DSC_3473-2

Kohlräblisalat mit Erdbeeren und Estragon

Eine bekannte Zürcher Foodbloggerin erwähnte in einem Interview, dass sie im Winter nicht auf Erdbeeren verzichten könne, da ihre Instagram-Follower aus Australien …

Onglet

Was zum Geier ist Leistenfleisch?

Für ein Adrio nehme man Fleisch vom Schweineherz und Leistenfleisch. Das las ich diese Woche in einem Wursthandbuch. Leistenfleisch? Was zum Geier …

DSC_3250

Hurra! Die Erbsli sind da

Am Samstag ist Markttag in Zürich Oerlikon. Die Zeit nehme ich mir. Heute morgen habe ich bei der Familie Rinderknecht frische Erbsen aus …

DSC_2823-2

Best of Nose to tail im Sommer

Die Tage werden länger und wärmer. Da denkt eigentlich niemand an Innereien oder einen Braten aus dem Ofen. Doch das Thema Nose to …

DSC_0552

Marinade zum Grillieren

Seit dem Beginn meiner Karriere als Bloggerin werde ich von Freunden immer mehr als Ratgeberin für ihre Küchenexperimente aufgerufen. Das ehrt mich sehr. …

DSC_1922

Mit Marinello im Engrosmarkt Zürich

Für Gemüse gehe ich wann immer möglich gleich zum Bauern. Ich bin in dieser Hinsicht zwar die Ausnahme, aber das Bedürfnis nach regionalen Lebensmitteln …

DSC_3110

Chips aus Kohlräbligrün

Knappheit und Not haben die Menschen erfinderisch und kreativ gemacht. Viele der heute beliebte Gerichte, sei es Lasagne, Hacktätschli  oder Fotzelschnitte (French Toast), …