Best of Nose to tail im Sommer

Die Tage werden länger und wärmer. Da denkt eigentlich niemand an Innereien oder einen Braten aus dem Ofen. Doch das Thema Nose to tail hat gerade Hochsaison. Tagesanzeiger, 20 Minuten und auch die NZZ berichten über Alternativen zu Filet und Co. Auch ich werde in den nächsten Wochen noch einige Rezepte für euch testen.

In diesem Post habe ich eure liebsten Rezepte vom letzten Jahr nochmals aufgeführt. Weiter unten folgen dann meine persönlichen Highlights.

Eure Lieblinge:

  • Markbein mit edlem Salz. Dazu passt ein frischer Salat mit Peterli – ein Klassiker aus dem Londoner Restaurant St. John’s. Das Markbein kann man natürlich auch grillieren und anschliessend auf Crostini servieren.
Markbeinli
Markbein mit Peterlisalat
  • Brustspitz vom Grill: die vorderen Rippchen vom Schwein haben viel mehr Fleisch und sind schön saftig. Mit einer süssen Marinade versehen ziehe ich sie jedem Entrecôte vor.
DSC_0921
Brustspitz
  • Kalbsherz vom Grill mit Salsa verde: Das Herz ist das edelste Stück aller Innereien. Als Muskel ist es alles andere als exotisch, sondern fein und zart.
DSC_2823-2
Grilliertes Kalbsherz mit Salsa verde

 

Meine Lieblingsrezepte

  • Süsswasserfische vom Grill: einfach mit frischen Kräuter füllen, würzen und in Alufolie packen. In 15 Minuten wird gemampft!

DSC_0588

  • Sugo vom Ochsen– oder Kalbsschwanz
    Wobei letzterer unbedingt mit Weisswein geschmort werden sollte. Das macht ihn sogar im Sommer zu einem Gedicht.
  • Guanciale
    Die Backe des Schweins macht den weltbesten Speck für die Spaghetti Carbonara
  • knusprige Schweinsöhrli
    Die meisten Leute glauben es erst, wenn sie es selber probiert haben. Frittierte Schweinsöhrli schmecken sehr lecker.
schweinsörhli
Schweinsöhrli
  • Morcilla
    Ich liebe Blutwurst. Mit der spanischen Blutwurst kann man auch im Sommer mit Tapas punkten.
DSC_2919-2
Morcilla mit Krautstiel auf Crostini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.