Morcilla: Metzgete auf spanisch

Ein Seminar führte mich für einige Tage nach Barcelona. Wie jedes anständige Mädchen nutzte ich die Zeit auch zum Einkaufen. Ich stand deshalb bei der Abreise gut beladen am Security Check. Mit düsterer Miene erklärte man mir, ich müsse Schuhe, Jacke und Gürtel ausziehen. Danach sollte ich sämtliches Handgepäck öffnen. Ich dachte schon, sie würden eine Nagelschere oder eine andere hochgefährliche Waffe finden, aber nein, der Zöllner, der englischen Sprache nicht mächtig, stiess auf meine Einkäufe, was ihn sichtlich erfreute. Seine Miene hellte sich auf: Jamòn, Fuet y Morcillo, strahlte er. Was dachte der denn? Ich habe natürlich hochwertiges Schweinefleisch eingekauft.

DSC_0960Neben einer grossen Auswahl an verschiedenen Jamòn ibercio habe ich auch die Morcilla, eine spanische Blutwurst, mit nach Hause gebracht. In der Schweiz ist gerade Metzgete, und in den USA feiert man Halloween. Es scheint mir daher ganz passend, über eine Blutwurst zu berichten.

Die Morcilla kann unterschiedlich hergestellt werden. So fügt man je nach Region Zimt oder Reis bei. Auch bezüglich der Schweinerasse kann sich die Wurst unterscheiden. Meine stammt vom iberischen Schwein, das sich hauptsächlich von Eicheln ernährt, was dem Fleisch und auch dem But eine sehr charakteristische Note gibt. Wie in der Schweiz zur Metzgete werden auch in Spaninen Morcilla hauptsächlich nach dem Schlachten im Herbst zubereitet. Anders als unsere Boudin à la crème, die wir in der Schweiz kennen, kann man die spanische Morcilla auch kalt mit Brot essen. Sie wird aber auch Eintöpfen als Geschmackträger hinzugefügt.

Ich habe bloss eine kleine Morcilla mitgebracht und diese als Tapas mit angebratenen Kartoffeln und Paprika verspeist. Wenn man sie in Stücke schneidet und anbrät, werden sie leicht knusprig und karamellisieren. Sehr empfehlenswert!

Gebratene Morcilla mit Paprika

Zutaten als Apéro für 2 Personen

1 kleinere gekochte Kartoffel (Gschwellit)
1 Morcilla
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Olivenöl

Geräuchtes Paprikapulver
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. In einer Pfanne die in kleine Würfel geschnitten Kartoffeln zusammen mit einer Knoblauchzehe rundum in Olivenöl anbraten. Mit Salz würzen. Wer mag, gibt ein paar Zwiebelringe hinzu. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

2. Wurst in Scheiben schneiden und in der selben Pfanne anbraten. Hitze reduzieren und Kartoffeln beigeben. Alles mit Paprika würzen.

Morcilla_Tapas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.