Erbsen-Kartoffelsalat mit Pfefferminzpesto

In diesem Gericht möchte ich mich der Erbse widmen. In der Schweiz sind sie häufig neben Fleisch und irgendwas Kohlehydratigem die klassische, spiessige Gemüsebeilage. Aus der Büchse oder dem Tiefkühler sind sie schnell und unkompliziert. Ich bin kein sonderlicher Fan, da ihr Inneres mehlig und die Hülle leicht ledrig schmeckt. Bäääh und so füdli-bürgerig! Dann doch lieber frische Erbsli!

erbsli

Frische Erbsen sind aber fast völlig aus den Supermarktregalen verschwunden. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ich seit Jahren das erste Mal wieder selber Erbsen gepult habe. Aufwendig ist das nicht. Es macht sogar Spass. Beim Einkauf sollte man allerdings daran denken, dass aus 400 Gramm Erbsen (wie hier im Rezept angegeben), rund die Hälfte des Gewichts mit der Hülse im Kompost landen.

Für diesen unkomplizierten Sommersalat habe ich mich wieder einmal von Yotam Ottolenghi inspirieren lassen. In seinem Rezept begleiten neben Frühkartoffeln allerlei Kräuter wie Sauerampfer die Erbsen. Ich setze, da es sich bei Erbsen nun mal anbietet, einen starken Akzent mit einem Pfefferminzpesto. Fürs Pesto verwende ich ausserdem Mandeln, leicht geröstet, so dass sie ihr Aroma entfalten, und fein gehackt, aber nicht gemahlen, damit sie dem Salat etwas Biss verleihen. Mir schmecken Mandeln einfach viel besser als Pinienkerne.

Der Salat ist der ideale Begleiter für diverse Grilladen. Er lässt sich sehr gut vorbereiten.

Zutaten für 2-3 Personen (Beilage):

400g Schweizer Frühkartoffeln
400g frische Schweizer Erbsen (ungeschält mit Hülsen)

für das Minzpesto:
30g Sbrinz, frisch gerieben
1 Handvoll ungeschälte Bio-Mandeln, geröstet
4-5 Zweige Peterli, fein geschnitten
1-2 Zweige (marokkanische) Minze, fein geschnitten
1 Knoblauchzehe, gepresst
Olivenöl nach Belieben
Salz und Pfeffer

1-2 EL Weissweinessig
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Für das Pesto Mandeln ohne Fett in einer Pfanne rösten und danach mit einem grossen Messer hacken. Die restlichen Zutaten daruntermischen.

2. Kartoffeln in Salzwasser garkochen. Etwas auskühlen lassen und danach allenfalls halbieren und sofort mit dem Pesto vermischen, damit die noch warmen Kartoffeln das Aroma vom Pesto aufnehmen können.

3. Erbsen pulen und in heissem Salzwasser knapp 5 Minuten blanchieren. Mit kaltem Wasser abschrecken. Gut abtropfen und zum Salat geben.

4. Weissweinessig dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passt: ein weichgekochtes Ei mit flüssigem Kern oder eine Wurst vom Grill, wie zum Beispiel die hausgemachte Wildschweinwurst von Fiechters.

erbsensalat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.