Restaurant zur Mägd in Basel

Ich bin Forscherin. Mit ganz vielen Zahlen. Aber forschen hat auch sein Gutes. Man trifft viele interessante Menschen. So etwa einer unserer Profs, der sich ganz rührend um uns junge Forscher kümmert, wenn wir mal wieder mit Schnappatmung hysterisch durch die Gänge rennen, weil entweder die Testresultate keinen Sinn ergeben oder die Forschungsfrage oder das Modell oder das Leben an und für sich…

Aber zurück zum Essen, denn auch dieser Lebensbereich lässt einen gewissen Grad an Forschung zu. So haben der oben beschriebene Prof und ich eine Lunch-Serie ins Leben gerufen. Weder sonderlich förderlich fürs Budget, noch für die perfekte Bikinifigur, aber was tut man nicht alles im Dienste der Wissenschaft?

So sehr ich Zürich auch liebe, muss ich doch zugeben, dass Basel einige interessante Optionen am Mittag bietet. Ich mag zum Beispiel das 5Signori, den Gundeldingerhof, das Rubino, oder den Besenstiel. Allesamt bieten grosszügige Mittagsmenüs für unter CHF 30 an. Wie immer kein Vergleich zu den Preisen am Abend.

Unser Christmas Lunch führte uns dieses Jahr zum italienischen Restaurant zur Mägd beim Johannitertor.

Zwiebelsuppe

**

gemischter Salat

**

Lammfilet mit Kartoffelgratin

**

Profiteroles mit Glace

**

Espresso

Preis: 30.-, Espresso offeriert (mercii!)

Ambiente: herber Charme, die hohen Räume erinnern mich an eine Trinkhalle aus der Jahrhundertwende. Jedoch wirkt es doch sehr bürgerlich „italienisch“. Wunderschöner Stuck an der Wänden. Die Fenster sind mit Jugendstilmotiven verziert.

Lobenswert: bürgerlich-bodenständiges italienisches Essen. Zwiebelsuppe war herrlich aromatisch. Lamm schön rosa. Salatsauce zum selber anrühren mit Rotweinessig und Olivenöl. Knuspriges Brot. Guter Espresso.

Zu bemängeln: Lammfilet (NZ!) war sehr gut, leider einfach zu gross. Wahrscheinlich mussten für mich gleich zwei Schäfchen ihr Leben lassen. Ich mag keinen Käse im Gratin, aber das ist Geschmackssache. Salat (mit Gurken!) hätte saisonal sein dürfen.

All in all: die Stichprobe ist natürlich noch zu klein, um eine abschliessendes Meinung zu bilden. Ich bin aber zufrieden und werde sicher wieder einmal hingehen.

Blog22

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.