Shakshuka mit farbigem Krautstiel

Eines meiner liebsten Essen werden immer einfache Spaghetti an Tomatensauce sein. Oder Falafel mit Sommergemüse, Gnocchi mit Salbei-Butter, Kabissalat mit Kümmel oder ein malaysisches Roti Canai mit knusprigem Pfannkuchen… Es gibt so viele vegetarische Lieblingsgerichte, die ich auf keinen Fall missen möchte. Selbst wenn wir im Labor ethisch und ökologisch einwandfreie Steaks produzieren könnten: Ich will nicht jeden Tag Fleisch essen! 

In diesem Post möchte wiedermal über ein vegetarisches Gericht schreiben und zwar eines, dass die Herzen aller erobern sollte: Shakshuka. Ich habe es schon mal als Brunchversion im Weckglas gekocht. Dieses Mal ähnelt es mehr der klassischen Variante, die man direkt aus der Pfanne isst. Eigentlich würde man sie mit Peperoni zubereiten, aber ich bin kein grosser Peperoni-Fan. Ich habe mich an dem Sommergemüse, dass zu jeder Jahreszeit in jedem Supermarkt zu finden ist, satt gesehen.

Auch habe ich in meinem eher schattigen Garten immer schlechte Erfahrungen mit diesen klassischen Gemüsesorten gemacht. Tomaten oder Peperoni wollten nie so richtig. Deshalb habe ich mich dieses Jahr auf Krautstiel konzentriert. Auf der anderen Seite vom Garten habe ich alte Erdbeersorten und Kräutern gepflanzt. Diese Strategie hat sich wirklich bewährt. Besonders mit dem farbigen Krautstiel von Pro Specie Rara bin ich sehr glücklich. Es ist so ein anspruchsloses und dankbares Gemüse. Man merkt förmlich, dass die Sorte in dieser Gegend heimisch ist. In der Schweiz wird der Krautstiel seit dem 16. Jahrhundert gepflanzt. Er ist sogar so mit dieser Region verwurzelt, dass ihn die Engländer gar als unser Nationalgemüse sehen – und ihn „Swiss Chard“ nennen.

Vielen Leuten ist Krautstiel zu bitter. Dagegen hilft ein bisschen Säure. Deshalb schmeckt es in der Shakshuka auch so gut, weil es dort auf die Säure von Tomaten und die Süsse von Zwiebeln trifft. Probiert es aus! Es ist ein absolutes Wohlfühlessen der schnellen Küche.

Foto 09.07.16 17 27 27
Krautstiel: Golden, bright yellow

Shakshuka mit farbigem Krautstiel

Zutaten für 2 Personen:

4-5 Stiele vom farbigen Krautstiel (Pro Specie Rara)
Gewürze: je 1 TL Kreuzkümmel- und Koriandersaat
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, gepresst
Olivenöl
1 Prise Zucker
1 EL Tomatenmark
2 TL Harissa (Ersatz: 1/2 Chilischote)
1 Dose Pelati
2-3 Bio-Eier
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Blätter vom Krautstiel schneiden. Die Stiele in kleine Scheiben schneiden. Die Blätter wie Spinat grob hacken.
  2. Kreuzkümmel und Koriander in einer Bratpfanne erhitzen, bis sie zu duften beginnen. Im Mörser mahlen.
  3. Zwiebeln mit dem Stielen in Olivenöl anschwitzen.
  4. Tomatenmark und Harissa beigeben und vermengen. Pelati unterrühren. Alles 5-10 Minuten auf kleiner Stufe ein wenig eindicken lassen. Mit den Gewürzen, einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Blätter unter die Sauce mischen.
  6. In der Pfanne mulden formen und darin die Eier vorsichtig hineingleiten lassen. So lange kochen, bis das Eigelb gerade noch flüssig ist.
  7. In der Pfanne servieren!

Dazu passt: frisches Brot zum Auftunken.

DSC_3657-3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.