Clementinen-Mohn-Parfait

Gitte Henning singt in einem ihrer berühmtesten Songs: ich will alles! Da singe ich immer laut mit. Ich will alles: Zucker, Rahm und Eier. Beim Dessert zähle ich keine Kalorien, sonst lasse ich es lieber ganz sein. Wenn schon, denn schon.

An Weihnachten ist man eigentlich von all den Guetzlis und anderen Leckereien schon überfressen. Deshalb wollte ich erst mein Weihnachtsmenü mit einem leichten Sorbet abschliessen. Aber Fasten können wir dann wieder im neuen Jahr. Jetzt wird nochmals ordentlich auf den Putz gehauen. Das Schlussliechtli meines Zitrusfrüchte-Menüs ist der Clementine gewidmet. Sie entstand aus einer Kreuzung unseres Manderinlis mit der Orange. Meine Clementinen stammen aus Spanien vom Produzenten und Händler Casa del Mas. Sie sind aus biologischem Anbau und deshalb kann ich auch die Schale verwenden.

Ich habe mich für eine Glace, genauer gesagt für das unkomplizierte Parfait entschieden. Die Rahmbasis macht es auch ohne den Einsatz von einer Glacemaschine schön cremig. Für einen leichten Biss und auch weil sich die beiden geschmacklich sehr gut verstehen, habe ich noch Blaumohn hinzugefügt.

Was bleibt mir noch zu schreiben? En Guete und schöni Feschttäg!

Clementinen-Mohn-Parfait

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten, aber 5h Gefrieren

Zutaten für 4-6 Personen:

2 Eigelb
3 EL Zucker
2.25 dl Vollrahm
2 Bio-Clementinen
2 Eiweiss
1 Prise Salz
1 EL Zucker
1-2 TL Mohn

Zubereitung:

1. Eigelb mit Zucker in einer Schüssel aufschlagen, bis die Masse heller wird.

2. Rahm steif schlagen und mit einem Gummischaber sanft unter die Masse heben. Abrieb von den beiden Clementinen beigeben.

3. Den Saft einer halben Clementine auspressen zur Masse geben. Den Mohn ebenfalls unterheben.

4. Eiweiss mit Salz steif schlagen. 1 EL Zucker beigeben und weiterschlagen, bis die Masse glänzt. Den Eischnee vorsichtig unter die restliche Masse heben.

5. Die Parfaitmasse in eine mit Klarsichtfolie belegte, rechteckige Kuchenform oder in mit Sonnenblumenöl eingefettete Muffinförmchen füllen.

6. Das Parfait mit Folie zugedeckt mindestens 5 Stunden gefrieren.

7. Parfait mit dem Messer in Portionen schneiden. Die Teller mit den restlichen Clementinen dekorieren.

DSC_1756

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.