Falsche Blinis mit falschem Kaviar und echtem Lachs

Jedermann liebt Pasta und hat eine grösse Auswahl davon im Vorratschrank stehen. Bei mir hat’s aber meist nur Spaghetti im Schrank, dafür eine Auswahl von sicher 6 bis 7 verschiedene Linsensorten. Ich liebe Linsen.

Besonders gerne mag ich die Belugalinsen. Sie sind klein, haben mehr Schale und folglich auch mehr Biss. Man nennt sie auch den Kaviar des armen Mannes, weil sie wie schwarzer Kaviar aussehen. Da liegt es Nahe, sie auch wie ein solcher anzurichten. Ich mache schnelle Blinis, verzichte jedoch auf Hefe und verwende Backpulver anstelle. Da ich kein Buchweizenmehl zuhause habe, sondern Kichererbsenmehl vom Inder, findet das den Weg in den Teig.

Alles in allem schnell gemacht, lässt sich gut vorbereiten und macht auf dem Teller was her.

Zutaten für 4 Personen (Apéro):

für den falschen Kaviar:
40g Belugalinsen (z.B. von Alnatura)
Olivenöl
weisser Balsamico
Schnittlauch
1 Prise Zucker
Salz und Pfeffer

für die falschen Blinis:
60g Mehl
20g Kichererbsenmehl*
2 Bio-Eier
1 TL Backpulver
90ml Milch oder Wasser
Salz
Butter

100g Rauchlachs, (am besten Zucht*, Bio-Qualität)
Meerrettichschaum (frisch geriebenen Meerrettich, Pfeffer, Zucker mit Schlagrahm)
1/2 kleine Frühlingszwiebel, feine Ringe

* im indischen Delikatessengeschäft für CHF 2 erhältlich.
* Zuchtlachs erkennt man daran, dass er stärker mit Fett durchzogen ist. D.h. die weissen Linien sind deutlicher erkennbar.

Zubereitung:

1. Belugalinsen in ungesalzenem Wasser nach Verpackungsanleitung in ca. 25 Minuten al dente kochen. Mit ein wenig Essig und Öl und den Gewürzen marinieren.

2. Für die Blinis Eier trennen. Mehl mit Backpulver, Eigelb und Milch mit dem Schwingbesen rühren, ohne dass Klümpchen entstehen. Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen. Vorsichtig, portionenweise darunterheben.

3. Für ein Blini 1 grosszügiger EL vom Teig in Butter beidseitig etwa 3 Minuten anbraten.

4. Blinis mit Linsen, Meerrettich und Lachs anrichten. Mit Frühlingszwiebel garnieren.

Dazu passt: ein Schaumwein

Mein Tipp: anstelle des Schlagrahms, könnte man es auch mit Schnittlauch und geriebenen Meerrettich unter Mascarpone mischen.

blini2blini

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.