Eierlikörtorte ohne Mehl

Meine liebe Bürokollegin verträgt kein Mehl. Momentan liegt sie damit voll im Trend. Jeder, der etwas auf sich hält, hat heute eine Intoleranz. In den Supermärkten stapeln sich die Ersatzprodukte mit dem gluten- bzw. laktosefrei-Siegel. Kürzlich bin ich an einem Buch vorbei spaziert mit dem Titel glutenfrei und vegan backen. Jetzt mal im Ernst: wie viele Veganer leiden tatsächlich an einer Glutenintoleranz? Genug um den Absatz des Buches zu garantieren? Kaum. Wie muss sich jemand bei dem ganzen Theater fühlen, der an einer wirklichen Unverträglichkeit oder gar an einer Allergie leidet und den Aufwand nicht als „Lifestyle-Choice“ betreibt?

Ich wollte meiner Kollegin eine Freude bereiten. Ich habe mich ins Zeug gelegt und diverse Rezepte ohne Ersatzprodukte probiert: orientalischer Orangen-Haselnusskuchen, Polentakuchen mit Kardamonbirnen und und und… Keines der Rezepte hat (mich) überzeugt. Am Ende brachte sie dann selbst ein cooles Rezept, aber lest selbst:

„Ich komme ursprünglich aus Bayern, und dort isst man nicht nur deftige Schweinshaxn gern, sondern auch Kuchen und Torten, und zwar in den verschiedensten und leckersten Ausführungen. In der Schweiz wird diese Tradition scheinbar weniger gepflegt. Bei uns jedenfalls ist am Sonntag Nachmittag um 3 Uhr Kaffee-und Kuchenzeit, und kein gscheiter Geburtstag wird ohne Geburtstagskuchen gefeiert. Seit einigen Jahren habe ich eine Glutenallergie, die mich aber Gott sei Dank nicht davon abhält, meiner (Sahne-)Kuchenleidenschaft nachzugehen. Es gibt viele Rezepte, die ohne Mehl funktionieren, oder bei denen sich das angegebene herkömmliche Mehl leicht durch ein glutenfreies austauschen lässt. Einer meiner Lieblingskuchen ist ein Eierlikörkuchen, den ich gerne auftische, wenn mal Gäste zum Kaffee vorbeikommen und den ich erst letzte Woche meinem Freund etwas abgewandelt als Geburtstagskuchen gebacken habe.“

Zutaten (Ø 26cm Springform):

für den Rührteig:
80 g weiche Butter
80 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
4 Eigelb
200 g geschälte, gemahlene Bio-Mandeln
1 TL Backpulver
100 g geraspelte Mokka- oder Zartbitterschokolade
2 EL Eierlikör
4 Eiweiss

für den Belag:
500 ml Schlagsahne (Vollrahm)
2 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillin-Zucker
125 ml Eierlikör
geraspelte Schokolade
5-6 EL Preiselbeeren (aus dem Glas)

Zubereitung:

1. Für den Rührteig den Butter mit Handrührgerät auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillin-Zucker unterrühren, solange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eigelb nach und nach unterrühren (jedes Eigelb etwa ½ Minute).

2. Mandeln mit Backpulver und Schokolade mischen und abwechselnd portionsweise auf mittlerer Stufe mit Eierlikör unterrühren. Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unterziehen.

3. Den Teig in eine Springform (Boden gefettet, mit Backpapier belegt) füllen. Bei Ober-/Unterhitze etwa 180 Grad, bei Heissluft etwa 160 Grad , Backzeit etwa 60 Min.

4. Den Boden aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen. Dann die Preiselbeeren auf den Tortenboden streichen.

5. Sahne mit Sahnesteif und Vanillin-Zucker steif schlagen. 2/3 davon auf den Boden geben und glattstreichen, die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Sahnetuffs auf den Rand der Torte spritzen.

6. Den Likör auf die Tortenmitte geben und vorsichtig verteilen. Die Torte mit geraspelter Schokolade betreuen.

Dazu passt: eine Tasse guter Filterkaffee, der Tradition zuliebe.

eierlikörcollage3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.