Insalata di cedro (Zitronensalat)

Die italienische Cedro ist mit der Zitrone verwandt. Sie ist nicht für ihren Saft sondern für die dicke, essbare Schale bekannt. Ein Grossteil der Produktion endet in der Zitronatsherstellung. Darum konnte ich auch nicht anders als zugreifen, als ich sizilianische Cedri auf dem Zürcher Wochenmarkt entdeckt habe.

cedro

Nichts vertreibt den Winterblues besser als eine fröhlich-gelbe Zitrusfrucht. Die Saisonküche hat in ihrer aktuellen Ausgabe bereits einige Rezepte der Zitronatzitrone gewidmet, und ich habe natürlich gleich glänzige Äuglein bekommen.

Mein Einsteigerrezept ist ein Salat, nein kein Fruchtsalat, sondern einer mit Öl und Essig. Ich wollte die Frucht möglichst pur ohne Ablenkung irgendwelcher zusätzlicher Geschmackskomponenten probieren. Das hat der wunderbare Cedro nämlich gar nicht nötig.

Sie ist der Star und niemand soll ihr die Show stehlen.

Ein sehr schönes und simples Rezept habe ich bei la mia cucina gefunden. Robert wiederum verweist auf die coolste aller coolen jungen Schweizer Rezeptautorinnen: Anna Pearson.

Insalata di Cedro

Zutaten (Vorspeise 4 Personen):

1 Zitronatzitrone*
2-3 EL hochwertiges Olivenöl
Salz und Pfeffer
Petersilie, fein gehackt

*beim Gemüsehändler Rossetti auf dem Zürcher Wochenmarkt erhältlich.

Zubereitung:

1. Die Frucht halbieren und mit einem Löffel vorsichtig den Saft herauspressen. Den Saft auffangen und den Cedro in 2mm dünne Scheiben schneiden.

2. Saft mit Olivenöl, Salz und Pfeffer anrühren und die Scheiben darin 30 Minuten ziehen lassen.

3. Mit etwas gehackter Petersilie servieren.

Dazu passt: vielleicht doch noch ein oder zwei grillierte Scampi. Dann ist man in Gedanken endgültig bei der nächsten Italienreise angelangt.

cedro2

cedro1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.