Chana Masala (indisches Kichererbsencurry)

Chana Masala ist ein indisches Kircherbsengericht mit Tomaten und Garam Masala. Für die Zubereitung von Kichererbsen hat man 3 Möglichkeiten: Die Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen und eine Stunde lang kochen. Oder: einweichen und im Dampfkochtopf einige Minuten garkochen. Oder man kauft gekochte Kichererbsen in der Dose. Wer keinen Dampfkochtopf zuhause hat, dem würde ich die in der Dose empfehlen.

Anders als in untenstehendem Rezept kann man für das Chana Masala natürlich auch eine fertige Gewürzmischung Garam Masala verwenden. Eine frische, selbstgemachte Mischung schmeckt aber einfach besser, und soviel Aufwand ist es ja nicht.

Der Mitbewohner war begeistert.

Ich hatte das Curry gekocht, weil unser Lieblingsinder, das Restaurant Kerala, an diesem Tag geschlossen hatte. Wer mal den Weg zum Kerala auf sich nimmt, muss sich unbedingt nach dem Ananascurry (steht nicht auf der Karte) erkundigen.

kichererbsen

Anlass: wenn das Restaurant Kerala geschlossen hat.

Rezept von: In Anlehung an das Rezept auf dem Foodblog Veg Recipes of India

Zutaten (4 Personen):

für die Kichererbsen:
250g getrocknete Kichererbsen
7.5 dl Wasser
1 TL Salz
Oder: 1 Dose gekochte Kichererbsen

für das Masala (die Gewürzmischung):
2-3 EL Kokosrapeln
¼ Zimtstange
Je ½ EL Fenchel*- und Kreuzkümmelsamen
1 EL Koriandersamen
1-2 getrocknete Chilis
2-3 Nelken
2 grüne Kardamonkapseln*
Oder: 3 EL Garam Masala-Gewürzmischung

restliche Zutaten:
2 EL Sonnenblumenöl
1 Lorbeerblatt
½ TL Senfkörner
1 Zwiebel, gehackt
½ Dose Pelati (Tomate)
1 Messerspitze Asafoetida* (kann auch weggelassen werden)
3cm Ingwer, gepresst
2-3 Knoblauchzehen, gepresst
4-5dl Wasser
Salz

*aus dem Asialaden.

Zubereitung

1. Kichererbsen über Nacht in Wasser einweichen oder welche aus der Dose verwenden.

2. Kichererbsen mit Wasser und Salz für 1h in einem Topf garkochen (10 Minuten im Dampfkochtopf). Kichererbsen abschütten und die Flüssigkeit auffangen.

3. Alle Gewürze fürs Masala ohne die Kokosraspeln in einer Pfanne anrösten, bis sie anfangen zu duften. Sofort die Kokosraspeln dazugeben und umrühren, bis sie Farbe annehmen (das geht sehr schnell). Von der Herdplatte nehmen und auf einen Teller geben, und die Gewürze etwas auskühlen lassen.

4. Die Mischung mahlen (Gewürzmühle oder Mörser) und mit etwas Wasser zu einer Paste rühren.

5. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Senfkörner dazugeben. Danach Zwiebeln andünsten, bis sie glasig werden. Asafoetida, Lorbeer, Ingwer und Knoblauch dazugeben. Umrühren, bis das Aroma des Ingwer-Knoblauchgemischs schwindet, dann die Tomaten beifügen.

6. Alles für einige Minuten anbraten und dabei immer umrühren. Die Masala-Paste von Schritt 4 dazugeben und umrühren. Kichererbsen beigeben und weitere 1-2 Minuten köcheln lassen, Wasser beigeben. Aufkochen und danach Hitze reduzieren und einige Minuten köcheln lassen, bis die Sauce etwas eindickt. Einige Kichererbsen mit dem Löffel zerstossen, damit das Chana Masala sämiger wird.

7. Mit Salz abschmecken.

Dazu passt: zusammen mit Basmatireis und Zitronenschnitzen servieren. Ich habe noch etwas Sambar (Gemüsecurry) dazu gekocht. Und Papadam und Pickles gehen natürlich immer.

chanamasala

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.