Ale Pie mit Polentadecke

Kürzlich war ich bei einer Buchpräsentation: Vegan Love Story von Tibits und Hiltl. Zwei vegetarische Restaurants, die ich sehr gerne besuche. Ich schätze dabei, dass sie einen ganz anderen Fokus mit ihren exotisch gewürzten Salatbuffets setzen und dass sie selbst normale Fleischesser wie mich die tierische Komponente beim Essen vergessen lassen. Es ist einfach nur ein Genuss.

Ganz anders verhält es sich bei mir mit der sogenannten Ersatzküche: Tofuwürstchen, veganer Hackbraten oder vegetarisches Beefsteak-Tartar. Die wollen mir ernsthaft weismachen, es schmecke wie Fleisch? Vielleicht für Menschen, die seit Jahren keines mehr gegessen haben. Und Sojamilch? Da macht ja selbst meine laktoseintolerante Bekannte einen Bogen darum.

Die vegetarische bzw. vegane Küche sollte neue Wege gehen, anstatt bloss Fleischgerichte zu ersetzen.

Irgendwie schwirrten mir diese Gedanken durch den Kopf, als ich durch die Vegan Love Story blätterte. Ich werde nicht so wirklich warm mit dem Buch. Nur wenige Rezepte haben mich angesprochen, u. a. der Ale Pie mit Pilzen. Ich habe das Rezept stark verändert. Zum Beispiel habe ich den Palmölblätterteig durch eine Polentadecke ersetzt. Eine Idee, die ich mir bei Rachel Khoos Shepard’s Pie abgekuckt habe.

Vegan ganz ohne Ersatzprodukte und künstliche Geschmacksverstärker.

Kein Lieblingsgericht, aber ein ordentliches. Nach einem Tag auf den Langlaufskis war es schnell gemacht und auch sehr nahrhaft. Der Mitbewohner, kein Freund von Polenta, hat es allerdings ohne grosse Begeisterung gegessen.

Ale Pie mit Polentadecke

Rezept von: Idee aus Vegan Love Story (stark verändert)

Zutaten (4 Personen):

Füllung:
400g braune Champignons, geviertelt
10g getrocknete Steinpilze 10 Min. in 3dl warmes Wasser einweichen (Wasser für die Polenta)
3 mittelgrosse Kartoffeln (festkochend), geschält und in 2cm Stücke geschnitten
2-3 handvoll Bohnen oder Erbsen (tiefgekühlt)
1 grosse Zwiebel, fein gehackt
2-3 Knoblauchzehen, gepresst
2 EL Tomatenmark
1 TL Harissa
1 EL getrockneter Thymian
1 Lorbeerblatt
2.5dl Englisches Ale (oder ein anderes Bier)
1 TL Balsamico Essig
1 EL Maisstärke
1-2 TL Sojasauce
1 TL Sellerieknollenpulver
1 TL milder Paprika
Salz und Pfeffer

Polenta:
3dl Wasser & 3dl Steinpilz-Wasser
125g Polenta (schnellkochend)

Zubereitung:

1. Das Öl erhitzen. Die Zwiebeln und Knoblauch einige Minuten bei mittlerer Hitze dünsten, bis die Zwiebeln glasig werden. Tomatenmark, Harissa und die Kartoffeln 10 Minuten mitdünsten. Die Mischung salzen. Die Champignons, Steinpilze, Bohnen und den Thymian einige Minuten mitdünsten.

2. Maisstärke im Ale auflösen und die Pilzen damit ablöschen. Essig und Sojasauce beigeben. Weitere 10 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Sellerieknollenpulver und Paprika würzen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Testen, ob die Kartoffeln weich sind.

3. Für die Polenta Wasser mit der Flüssigkeit der Steinpilze zum Kochen bringen. Sobald das Wasser kocht, langsam die Polenta dazugeben. Einige Minuten rühren, bis die Polenta Blasen wirft. Ich mache hier noch eine Käserinde für den Geschmack rein (und entferne sie später wieder), dann ist es aber nicht mehr vegan.

4. Die Polenta vom Feuer nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Pilz-Gemüsemischung in eine Gratinform geben und dünn mit der Polenta bedecken.

6. Gratinform unter den Grill stellen und bei circa 200 Grad 10-15 Minuten im Ofen knusprigbacken.

Dazu passt: ein Salat.

alepie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.