Muschelsuppe mit Peterlipesto. Achtung, Seelenfutter volle Kraft voraus.

Mein Lieblingsessen? I don’t play favourites with food. Ich tue mich ja nur schon schwer, mich an einen Mobilfunkanbieter zu binden. Wie soll ich mich dann bei solch existentiellen Fragen wie beim Essen entscheiden können? Doch einem Gericht könnte ich mich zu absolut jeder Tageszeit oder Saison widmen: der Fischsuppe.

Ich liebe Fisch + ich liebe Suppe = ich liebe Fischsuppe.

Fischsuppe ist an eine meiner Kindheitserinnerungen gekoppelt. Mein Vater bereitete sie immer zu. Allerdings scheute er den Aufwand, den Fischfond selber zu machen. Etwas, das ich heute nicht mehr nachvollziehen kann. Einen Fischfond aus Fischabfällen herzustellen, kostet etwa 30 Minuten Zeit, und der Fond lässt sich leicht einmachen. Wem das immer noch zuviel Aufwand ist, für den gibt es unkompliziertere Varianten.

Hier ein schnelles, aber schickes Muschelsuppenrezept, das glücklich macht. Optisch wie geschmacklich. Ich begleite die Suppe mit etwas Peterlipesto. Die gerösteten Mandeln sollten nicht allzu fein gehackt werden, damit das Pesto noch etwas Biss hat; ein schöner Kontrast zur Suppe.

schnelle Muschelsuppe mit Peterlipesto

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zutaten (Vorspeise für 4 Personen):

Suppe
1kg Miesmuscheln
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, gehackt
2-3 Knoblauchzehen, gepresst
Bouquet garni (Thymian, Lorbeer, Petersilienstengel)
1 Rosmarinzweig
1 Lauch, in feine Ringe geschnitten
½ Chili, entkernt
1dl Noilly Prat (Wermut)
1 Dose Pelati
1 Prise Zucker
Salz und Pfeffer

Pesto
Petersilie, fein gehackt
Bio-Mandeln, geröstet und gehackt.
Sbrinz, sehr fein gehackt (nicht gerieben)
¼ Knoblauchzehe, gepresst
Olivenöl
Salz

Zubereitung:

1. Muscheln unter kaltem, fliessendem Wasser waschen und den “Bart” entfernen. Beschädigte Muscheln wegwerfen.

2. Lauch und Zwiebeln in reichlich Olivenöl in einem hohen Topf andünsten. Chili, Knoblauch und Kräuter beigeben. Mit Noilly Prat ablöschen, Tomaten beigeben und mit Wasser auffüllen. 10 Minuten köcheln lassen.

3. Fürs Pesto die Zutaten mischen. Mandeln unbedingt rösten. Das Pesto darf ruhig etwas grobkörnig sein.

4. Muscheln hinzufügen und zugedeckt bei hoher Hitze 5-6 Minuten garen. Ab und zu am Topf rütteln. Nochmals 10 Minuten köcheln lassen.

5. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und auf jedem Suppenteller etwa 1-2 Teelöffel des Pestos verteilen.

Dazu passt: Getoastetes Weissbrot mit Knoblauch berieben. Ein Glas Sauvignon Blanc.

muschelsuppe

Mein Tipp: Das Peterlipesto schmeckt auch wunderbar zu gekochten Eiern oder auf Randen.

 

Photo 02.12.14 20 24 48

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.