Versuchung aus Nachbars Garten

Der Garten unserer Nachbarn ist mit einigen Sträuchern und Bäumen geschmückt, um dessen Früchte ich die Besitzer alljährlich beneide. Schon im Frühling habe ich einige Holunderblüten, die in meinen Garten ragten, für einen feinen Sirup stibitzt.äpfelBesonders traurig war dieses Jahr die reiche Ernte an rotbackigen, süssen Äpfeln, die unbeachtet auf dem Boden verfaulten. Zur Entschuldigung unserer Nachbarn muss man sagen, dass der Baum mehrere Meter hoch ist und kiloweise Früchte abwirft, die keine normale Familie innert einer Saison verköstigen könnte.Photo 26.10.14 15 14 03 (HDR)

Aufgrund der Höhe des Baumes purzeln sehr viele Äpfel auch auf unsere Wiese. Die Äpfel sind von tadelloser Qualität: kein einziger Wurmstich! Anstelle sie auch verfaulen zu lassen, habe ich dieses Wochenende mal „ein paar“ aufgehoben, gewaschen und verwertet.

Viele der Äpfel hatten vom Aufprall Druckstellen und man kann sie nicht lagern*. Was tun damit?

*Äpfel lagern: 2-5 Grad sind optimal. Sie dürfen jedoch nicht dem Frost ausgesetzt sein. Im Keller lassen sich unversehrte, saubere Exemplare gut einige Monate lagern

  • IDEE 1

Apfelkonfitüre mit Zuckerverhältnis 2:1 (evtl. sogar 3:1), da die Früchte sehr süss sind. Passt sehr gut zu würzigen Rohesswürsten (z.B. schottische Blutwurst black pudding) oder rezentem Käse als Zwischengang.

  •  IDEE 2:

getrocknete Apfelringli. Bei 50 Grad für gut 8 Stunden im Ofen trockenen. Am besten ein bis zwei Mal wenden. Gesunder Snack und auch hübsches Mitbringsel.Photo 26.10.14 15 08 23

 

  • IDEE 3:

gestürzter Apfelkuchen. In einem ähnliches Rezept verwende ich im Frühling meinen Rhabarber. Der Kuchen ist sehr schnell gemacht und durch die Früchte bleibt er schön feucht! Damit hol ich mir ein paar Pluspunkte im Büro, aber eigentlich schmeckt er warm noch besser.

Zutaten:

50g weisser Zucker
100g Muscovado* Zucker oder Rohrzucker
150g weiche Butter
3 Eier
1 Prise Salz
1 Prise Zimt
300g geschälte, in feine Schnitzchen geschnittene Äpfel (wer mag, nimmt mehr)
ein paar Tropfen Zitronensaft (wer hat)
150g Mehl
1 TL Backpulver

* Moscavado Zucker gibt einen feinen Karamellgeschmack. Bei Coop unter dem Namen Jacutinga Bio Vollrohrzucker erhältlich.

Optional: 20g weniger Butter und dafür einen guten Teelöffel voll mit Mandelmus (sündhaft teuer in Reformhäusern)

Zubereitung:

1. Apfelringe rüsten und mit Zitronensaft und 1 EL Zucker mischen. Eine eher flache Springform (keine Cakeform) mit Butter einfetten. Früchte auf dem Boden verteilen

2. Zucker, Butter, Salz und Eier zu einer hellen Masse mixen. Salz und Zimt zum Teig dazugeben.

3. Mehl und Backpulver vorsichtig unter den Teig ziehen. Teigmasse auf den Äpfeln verteilen.

4. Kuchen in der Mitte des Ofens bei 180 Grad circa 35-40 Minuten backen.

6. Etwas auskühlen lassen und dann zusammen mit einem grossen Teller stürzen.

Photo 26.10.14 16 10 21 (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.