Gerstensuppe mit Steinpilzen

Deftig, so kennen die meisten Leute die Bündner Gerstensuppe mit Speck oder Lardo. Gerste, auch als Graupen bekannt, geht aber auch ganz anders. Ich schätze sie sehr als Risotto. Hier aber erstmals eine schnelle vegetarische Variante einer Gerstensuppe. Auch gehaltvoll, aber kalorienärmer als der genannte Klassiker.

Anlass: als Hauptspeise an kalten Winterabenden

Zutaten:

60g Rollgerste
20g getrocknete Steinpilze
Butter zum Andünsten (oder Öl)
1 grosse Zwiebel, gehackt
1-2 Knoblauchzehen gepresst
1/2 Stange Lauch, in Ringe geschnitten
1 Lorbeerblatt
1 EL Tomatenmark
1/2 Dose Pelati (Dosentomaten)
3 dl Wasser
1 Prise Rosenpaprika oder 1/2 TL milder Paprika
1 Prise Muskat
Salz und Pfeffer
Prise Zucker

Optional: Ich gebe noch ein daumengrosses Stück Rinde eines rezenten Käses (z.B. Parmesan) hinzu.

Zubereitung:

1. Steinpilze in warmen Wasser einweichen.

2. Zwiebel, Knoblauch, Lorbeerblatt und Lauch in Butter andünsten. Tomatenmark hinzufügen

3. Mit dem Pilzwasser ablöschen. Pelati und Wasser hinzuleeren. Pilze fein schneiden und hinzufügen.

4. Suppe würzen. Wer mag kann auch noch einen Zweig Rosmarin oder Thymian beigeben. Suppe 40 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen.

5. Suppe abschmecken. Rinde und Lorbeerblatt entfernen.

Dazu passt: Eine Scheibe Brot, ob frisch oder getoastet mit rezentem Käse wie etwa einem Greyère.

2014-10-20 19.26.02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.